Autoversicherung

cropped-accident-151668_1280_mittel.png

Unzufrieden mit Ihrer KFZ-Versicherung?

Jeder dritte Deutsche zahlt Zuviel für seine Autoversicherung. Dabei kann man schon mit wenigem Aufwand mehrere hundert Euro sparen.
Laut Statistiken passieren die meisten Unfälle im Straßenverkehr. Aus diesem Grunde braucht jeder Autoinhaber eine KFZ-Versicherung. Eine KFZ-Versicherung sorgt dafür, dass Sie bei einem von Ihnen verschuldeten Unfall nicht die Zahlungen alleinig übernehmen müssen. Sie ist zwar nicht verpflichtend, aber dennoch eine sinnvolle Ergänzung.

Dabei bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie eine Teilkasko– oder Vollkaskoversicherung, die auch für Schäden an Ihrem Wagen oder Motorrad aufkommt, wählen. Auch eine Insassen-Unfallversicherung oder den Komplettschutzbrief stehen zur Überlegung.
Sie sehen, eine passende KFZ-Versicherung zu finden ist auf den ersten Blick nicht so simpel. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Höhe der Beträge der verschiedenen KFZ-Versicherungen. Dabei kommt es vor allem darauf an wie häufig Sie ihr Auto nutzen. Faktoren sind dabei nicht nur die Anzahl der Verwicklungen in Unfälle, auch Vielfahrer werden stärker zur Kasse gebeten als jene, die ihr Auto nur gelegentlich nutzen oder über eine eigene Garage verfügen.

Auch Fahrzeugtyp und die Einstufung in der Schadenfreiheitsklasse spielen wichtige Rollen bei der Berechnung einer KFZ-Versicherung. Fahranfänger müssen zusätzlich noch entscheiden, ob das Fahrzeug auf den Namen der Eltern oder unabhängig versichert werden soll.

Des Weiteren gibt es einige Sondertarife für Beamte oder auch Frauen. Um schnell und einfach ganz viel Geld zu sparen berücksichtigt unser KFZ Versicherungsvergleich alle wichtigen Faktoren, die auf Sie zutreffen könnten. Anhand von auf sie zugeschnittenen Vergleichen können Sie ohne Mühen das beste Preisleistungsverhältnis für ihre KFZ-Versicherung raussuchen.
Wer sich gut über die Angebote verschiedener KFZ-Versicherungen informiert kann bis zu 60% an den Beiträgen sparen. Treffen sie Ihre Wahl zwischen von Teilkasko-, Vollkasko- bis hin zur Haftpflichtversicherung und treffen Sie die richtige Entscheidung.

KFZ-Haftpflichtversicherung

Suchen Sie eine Versicherung für die Schäden, welche Sie bei einem Unfall anderen zufügen, dann ist die KFZ-Haftpflichtversicherung das Richtige für Sie. Sie übernimmt außerdem auch die Kosten für einen Verdienstausfall, einen Abschleppdienst oder sogar eine monatliche Rente des Unfallgeschädigten. Sie ist das Grundelement jeder Versicherung, bereits bei der Zulassung ihres Kraftfahrzeugs muss man zumindest eine KFZ-Haftpflichtversicherung nachweisen.
Insassenunfallversicherung
Die reine KFZ-Haftpflichtversicherung deckt ein großes Spektrum bei Unfallverschulden ab, weshalb die Insassenunfallversicherung heute scheinbar weniger notwendig zu sein scheint. Jedoch zahlt die Insassenversicherung auch, wenn die schuldige Person nicht ermittelt werden kann oder wenn Sie als Fahrer selbst bei einem eigenverschuldeten Unfall Haftpflichtansprüche geltend machen wollen.

Kündigung der Kfz-Versicherung

Vergleichen und zu wechseln der Kfz-Versicherungen ist heute so leicht wie nie. Durch unseren Vergleich vergrößert sich das Zeitersparnis enorm. Die Art und Weise der Vertragsauflösung hat sich seit Jahren nicht verändert. Um sicher zu gehen, dass Ihre Kündigung fristgerecht läuft, sollten Sie spätestens bis zum 30. November des jeweiligen Kalenderjahres diese bei Ihrer laufenden KFZ-Versicherung einreichen. Eine Vertragsauflösung erfolgt immer schriftlich. Dafür brauchen Sie wichtige Angaben wie Versicherungsnummer, Ihre persönlichen Daten und den Zeitpunkt der Kündigung. Die Kündigung kann formlos erfolgen und sollte am besten per Einschreiben mit Rückschein verschickt werden. Danach steht einem Wechsel der Auto-Versicherung nichts mehr im Wege.

KFZ-Teilkasko-Versicherung

Wird ihr Fahrzeug einmal gestohlen oder beschädigt leistet die Teilkasko Ersatz. Über die KFZ-Teilkasko sind Schäden wie Diebstahl, Brand, Wildunfälle, Sturm, Hagel und Glasbruch abgesichert. Jedoch kommt sie nicht für eigen verschuldete Unfallschäden auf, dies deckt nur die Variante der KFZ Vollkasko Versicherung.
KFZ-Vollkasko-Versicherung
Genau wie die KFZ-Teilkaskoversicherung deckt die Vollkasko-Versicherung bei Diebstahl, Brand, Unwetterschäden, Vandalismus und Glasbruch. Im Gegensatz zur Teilkasko sind aber auch selbstverursachte Unfälle mitversichert. Hinzu kommen auch Schäden am eigenen Wagen, zum Beispiel bei einem von Ihnen verschuldeten Verkehrsunfall. Vorsicht jedoch bei grober Fahrlässigkeit: Schäden verursacht durch Rasen oder betrunken fahren, zahlt auch die Vollkasko nicht.
Eine KFZ-Vollkasko-Versicherung bietet sich vor allem für neue bzw. neuwertige Fahrzeuge an, damit Sie nicht alle selbstverursachten Schäden aus der eigen Tasche zahlen. Einen Vollkaskoschutz kann man zusätzlich zum Haftpflichtschutz abschließen. Die Versicherungsprämie können Sie durch eine Selbstbeteiligung deutlich senken.

Auf einen Blick: typische Schäden und dazu passende Versicherungen

Schäden, die Sie selbst verursachen bei einem Unfall (z.B. Auffahrunfall), sichert eine Haftpflicht-Versicherung gegen die Ansprüche des Unfallgegners bzw. Zahlungen an die Geschädigten ab.
Schäden, die durch Diebstahl, Brand, Wildunfall, Sturm, Hagel und Glasbruch verursacht werden sichert die KFZ-Teilkasko-Versicherung ab.
Neben den Punkten der Teilkasko, sichert eine KFZ-Vollkasko-Versicherung auch Schäden durch Vandalismus ab. Außerdem werden auch bei einem selbstverursachten Unfall die Schäden Ihres Fahrzeuges von der Versicherung bezahlt.

Typische Kostenfallen

Die Höhe der Beiträge hängt nicht nur vom jeweiligen Anbieter ab, sondern auch von Ihnen. KFZ-Anbieter berechnen größere Beiträge, bei sehr häufigem Fahren, wenn das Auto nicht in einer Garage geparkt wird oder Sie erst kürzlich einen Unfall verursacht haben. Dafür zahlen umgekehrt Garagenbesitzer, Frauen, Beamte oder Wenignutzer weitaus geringere Beiträge.
Des Weiteren hängt die Höhe der Beiträge ebenso vom Fahrzeugtyp ab. Je höher Ihre Typklasse eingestuft ist, desto größer die Beiträge. Übrigens spielt manchmal auch der Wohnort eine Rolle. Es gibt bestimmte Regionalklassen, die auch ausschlaggebend für die Höhe der Zahlungen sein kann.

Schadenfreiheitsrabatt

Bei der Anmeldung eines Erstwagens stufen Sie die Versicherungsanbieter in der Regel in die sogenannte Schadensfreiklasse ein. Eine erhöhte Unfallgefahr geht zum Beispiel eher von Fahranfängern aus, als von routinierten Fahrern. Auch die Häufigkeit, wie Sie die Versicherung beanspruchen hat dauerhaft Auswirkungen auf die Beiträge. Oft ist es daher sinnvoll, für kleinere Schäden selbst die Kosten zu tragen. Je nachdem, welche Klasse Sie dann belegen, zahlen Sie entweder höhere oder geringere Beiträge.

Zweitwagen Rabatte

Nutzen Sie in Ihrer Familie oder Partnerschaft zwei Fahrzeuge, kann man mitunter an den Beiträgen für das Zweitfahrzeug sparen, indem Sie die Partnerregelung nutzen. Sie können den Rabatt des Erstwagens auf den Zweitwagen anrechnen lassen und so Beiträge sparen. Jedoch fallen dann andere Nachlässe, zum Beispiel Garagennutzung, weg.